Anzeigen heraussuchen, Verkäufer kontaktieren, bezahlen, fertig. Ein Haus zu kaufen klingt zunächst einfacher als es ist. Doch der Teufel steckt im Detail. Worauf müssen Sie also achten, wenn Sie eine Immobilie kaufen? Wir verraten es Ihnen hier.

Der Schlüssel zum Erfolg: Gute Vorbereitung und Planung

Wenn Sie den Entschluss gefasst haben ein Haus zu kaufen, dann werden Sie gleich mit vielen Fragen konfrontiert: Wo und wie will ich wohnen? Kann ich mir dort eine Immobilie leisten? Und wie finanziere ich mir den Kauf? Über diese Fragen sollten Sie sich vor der Vertragsunterzeichnung im Klaren sein.

Es macht einen Unterschied, ob Sie etwa in Balingen am Rande der Schwäbischen Alb oder in Veringenstadt im Tal der Lauchert ein Haus kaufen wollen. Nicht nur was den Preis der Immobilie betrifft, sondern auch wenn es um die Themen Freizeit, Arbeitsmöglichkeiten oder Grundversorgung geht.

Bleiben wir zunächst beim Preis des Hauses. Wie Sie in der untenstehenden Tabelle (Stand: Februar 2021) sehen, sind die durchschnittlichen Immobilienpreise im erweiterten Zollernalbkreis im deutschlandweiten Vergleich erschwinglich. Während der durchschnittliche Quadratmeterpreis für den Kauf eines Hauses in Deutschland bei rund 3.080 Euro liegt, liegt dieser in unserer Region bei etwa 2.056 Euro.

GemeindePreis/Quadratmeter Haus
Balingen2.638 €
Bisingen2.264 €
Burladingen2.111 €
Gammertingen1.786 €
Haigerloch2.115 €
Hechingen2.193 €
Rangendingen1.937 €
Rosenfeld1.930 €
Veringenstadt1.535 €

Quelle: www.capital.de/immobilien-kompass

Aber alleine der Preis sollte nicht darüber entscheiden, wo Sie Ihr Haus kaufen. Denn ganz persönliche Überlegungen spielen die größte Rolle. Wenn Sie jung und mobil sind, sind Sie in der Auswahl noch flexibler. Sind Sie jedoch schon Ruheständler, ist es vielleicht ratsamer, in jener Gegend die Immobilie zu kaufen, in der die Infrastruktur (etwa Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten sowie medizinische Einrichtungen) gut ausgebaut ist. Für Familien wiederum sind Gemeinden interessant, in denen es ausreichend Bildungsmöglichkeiten gibt und idealerweise auch genügend Arbeitsstellen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Bedürfnisse und Wünsche kennen und diese in Ihren Entscheidungsprozess einfließen lassen. Diese Informationen sammeln Sie am besten zunächst auf einer Liste, die Sie dann durchpriorisieren. Die zentrale Frage dabei ist: Worauf kann ich verzichten bzw. wo bin ich bereit Kompromisse einzugehen? Das städtische Leben hat mit seinen kurzen Wegen und seinem reichhaltigen Angebot viele Vorteile. Allerdings ist das Wohnen dort teurer. In ländlichen Gebieten bzw. kleinen Orten ist die Angebotsvielfalt nicht so üppig, allerdings leben Sie hier deutlich günstiger und können die Ruhe genießen.

Gerne erörtern wir gemeinsam Ihre Bedürfnisse

Die Finanzierung Ihres Eigenheims

Haben Sie nun alles abgewogen und sich für eine Gemeinde entschieden, kommt nun die Gretchenfrage: Wie finanziere ich den Hauskauf? Sie sollten über Ihr eigenes Budget Bescheid wissen und abwägen, wie viel Sie selbst bezahlen können und wie hoch der Hauskredit sein soll. Denn die wenigsten von uns können einfach so knapp 200.000 Euro bar investieren. Deshalb folgt in der Regel der Gang zur eigenen Bank.

In der genossenschaftlichen Beratung der Volksbank Hohenzollern-Balingen werden Ihre Wünsche und Fragen erörtert um gemeinsam den idealen Weg für Sie zu finden. Im Idealfall verfügen Sie bereits über Eigenkapital – als Faustregel gilt, dass 20 bis 30 Prozent des Kaufpreises durch das Eigenkapital gestemmt, mindestens aber die Kaufnebenkosten, werden sollte. Dies deshalb, da Sie so Zinsen sparen, da Sie erstens weniger Geld von der Bank leihen müssen und Sie das Darlehen zweitens schneller zurückzahlen können.

Nutzen Sie staatliche Förderungen für die Finanzierung

Außerdem sollten Sie die staatlichen Förderungen nutzen, die Ihnen den Hauskauf erleichtern. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet Ihnen hierfür das KfW-Wohneigentumsprogramm an. Beim KfW-Wohneigentumsprogramm erhalten Sie einen Kredit von bis zu 100.000 Euro. Es spielt dabei keine Rolle wie groß Ihre Immobilie ist oder ob es sich um einen Alt- oder Neubau handelt. Um den Kredit zu bekommen müssen Sie mit Ihrem Bankberater darüber sprechen, da dieser den Kredit für Sie beantragt.
Wir sagen Ihnen, welche Förderungen Sie für Ihr Projekt beantragen können und leiten alles Weitere in die Wege.
Unser Experte

Ihr Ansprechpartner für Immobilienkauf

Oliver Dech

Bereichsleitung Rund um die Immobilie

Förderungen in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg kommen Sie darüber hinaus in den Genuss von weiteren Fördermöglichkeiten. Die bekannteste und gleichzeitig hilfreichste Wohnraumförderung ist das sogenannte BW-Z15-Darlehen. Hierbei handelt es sich um ein langfristiges und zinsloses Darlehen mit einer niedrigen monatlichen Belastung der L-Bank.

Unterstützt werden damit Familien mit mindestens einem minderjährigen Kind bzw. werdende Eltern, Alleinerziehende sowie Schwerbehinderte mit speziellen Wohnbedürfnissen, wenn diese irgendwo in Baden-Württemberg eine Immobilie für den Eigenbedarf kaufen wollen. Je nach Haushaltsgröße variiert die Einkommensgrenze, unter der Sie bleiben müssen, um Anspruch auf die Förderung zu haben:

HaushaltsgrößeEinkommensgrenze
2 Personen61.000 €
3 Personen70.500 €
4 Personen80.000 €
5 Personen89.500 €
für jede weitere Person9.500 €

Quelle: L-Bank

Darüber hinaus müssen Sie einen Teil der Gesamtkosten des Hauskaufs, etwa 15 Prozent, selbst tragen. Dies können z.B. Geldmittel sein, etwa ein Sparguthaben, aber auch handwerkliche Eigenleistungen oder Zuschüsse.

Achtung: Wenn Sie das BW-Z15-Darlehen für die Finanzierung nutzen möchten, müssen Sie beachten, dass Sie dieses nicht mit dem KfW-Wohneigentumsprogramm kombinieren können. Sie müssen sich für eines der beiden Förderprogramme entscheiden.

Außerdem können Sie bei der L-Bank auch die Förderung „Wohnen mit Kind“ beantragen, allerdings nur, wenn Sie das BW-Z15-Darlehen nicht nutzen. Die Bedingungen hierbei sind bei beiden ähnlich, nur dass die Einkommensgrenze beim Wohnen mit Kind-Darlehen 200.000 Euro beträgt bzw. 100.000 Euro bei Alleinerziehenden. Größter Unterschied: Bei diesem Darlehen fallen Zinsen an.

Für beide Darlehen gilt, dass Sie den Antrag bei der Wohnraumförderungsstelle in dem Ort beantragen müssen, in dem Sie das Haus kaufen wollen. Diese prüft den Antrag und leitet ihn dann an die L-Bank weiter.

Wir sagen Ihnen, welche Förderungen Sie für Ihr Projekt beantragen können und leiten alles Weitere in die Wege.

Haus besichtigen: Ihre Checkliste

Ist nun auch die Finanzierung geklärt, kommt die Stunde der Wahrheit: die Besichtigung der Immobilien. Klar, vorab müssen Sie natürlich nach geeigneten Immobilien Ausschau halten. Dafür können Sie online über Immobilienplattformen oder auf der Immobilienangebotsseite der Volksbank Hohenzollern-Balingen passende Häuser recherchieren. Auch in lokalen Zeitungen können sie gezielt nach Anzeigen suchen. Oder Sie bitten die Volksbank Hohenzollern-Balingen um Hilfe, die den Markt vor Ort kennt und womöglich schon die richtige Immobilie für Sie im Portfolio hat.

Nun stehen also die Besichtigungen an. Das ist aufregend und kommt nicht selten ohne Emotionen aus. Es ist jedoch wichtig, dass Sie vor lauter Begeisterung nicht vergessen wichtige Fragen zu stellen oder genau hinzuschauen. Deshalb sollten Sie folgende Punkte unbedingt beachten:

Mit diesem können Sie bereits abmessen, welche Möbelstücke wo Platz haben können. Dazu noch einen Block, auf dem Sie die Maße vermerken, und schon können Sie konkret planen.

Gerade wenn Sie mehrere Häuser besichtigen, helfen Ihnen Fotos sich zu erinnern. Machen Sie ruhig ordentlich davon Gebrauch, damit Sie später auch die richtige Entscheidung treffen. Klären Sie dies vorher aber mit dem Noch-Eigentümer ab, da er die Erlaubnis dafür geben muss.

Wenn es noch hell ist, können Sie sich nicht nur ein besseres Bild vom Haus selbst machen, sondern auch von dessen unmittelbarer Umgebung. Außerdem erkennen Sie so mögliche Mängel im und am Haus besser.

Dass vier Augen mehr sehen als zwei ist hinlänglich bekannt. Dieses Prinzip sollten Sie auch bei der Besichtigung beherzigen. Wenn Sie mit Ihrer Familie einziehen, sollte dies ohnehin verständlich sein, denn es müssen sich ja schließlich alle im neuen Haus wohl fühlen.

Wenn Sie nun ernsthaft Interesse an einer Immobilie haben, sollten Sie mindestens eine weitere Besichtigung einplanen, um in aller Ruhe und Genauigkeit das Haus nochmals zu inspizieren.

Der Weg ins Traumhaus: Worauf warten Sie?

Nun haben Sie die Werkzeuge beisammen, mit denen Sie sich auf die Suche nach Ihren eigenen vier Wänden im Zollernalbkreis und darüber hinaus machen können. Wenn Sie vor dem Hauskauf die Preise kontrollieren, Ihre Wünsche kennen und bei den Besichtigungen genau hinschauen, dann können Sie eigentlich nichts falsch machen. Mit den passenden Förderungen für die Finanzierung kommen Sie dann auch gleich schneller in Ihr Eigenheim und können endlich Ihr Wohnglück genießen.